Trockene Hände

Vor allem im Herbst und Winter, wenn die Temperaturen sinken, neigt unsere Haut häufiger zu Trockenheit. Besonders spüren wir dies an unseren Händen, denn sie sind Wind und Wetter sowie trockener Heizungsluft ausgesetzt. Trockene Hände und rissige Hände sind die Folge, aber was können wir dagegen tun?

© Photographer Jenn Werner | Miss Germany | Model Leonie von Hase

Trockene, rissige Hände – aber warum eigentlich? 

Finden wir zunächst heraus, warum unsere Hände trocken und rissig sind – Die Haut an unseren Händen ist sehr dünn und besitzt kaum Fettgewebe. Auf unserem Handrücken finden sich kaum Talgdrüsen und unsere Handinnenflächen besitzen sogar überhaupt keine. Da unsere Hände täglich Einflüssen von außen, wie freien Radikalen, UV-Strahlung sowie Hitze und Kälte ausgesetzt sind, kann der natürliche Schutzfilm schnell angegriffen und unsere Hände trocken und rissig werden. 

Die Ursachen für extrem trockene Hände können ganz unterschiedlich sein. Abgesehen von einer falschen oder unzureichenden Handpflege, können auch innere Faktoren wie die genetische Veranlagung oder Stress eine Rolle spielen, sodass selbst die besten Tipps und Produkte nicht helfen. Wer sehr trockene rissige blutige Hände hat, sollte die Auffälligkeiten in jedem Fall mit einem Facharzt klären. Aber auch häufiges Händewaschen und die Verwendung von Desinfektionsmitteln können oftmals Ursache sein und die natürliche Hautschutzbarriere unserer Hände stören und der Haut Feuchtigkeit entziehen. Die rissigen Hände sind nun noch leichter angreifbar durch Schadstoffe. Im Haushalt oder Garten können wir die Hände durch das Tragen von luftdurchlässigen Handschuhen schützen. Außerdem können wir mit der richtigen Handpflege die Regeneration der Haut fördern und für schöne und geschmeidig Hände sorgen.

Trockene Hände verhindern durch richtiges Händewaschen! 

Die Hände nicht zu waschen, ist keinesfalls die Lösung, denn richtiges Händewaschen ist der erste Schritt zu gepflegten Händen. Mit unseren Tipps können Sie das Austrocknen der Haut verhindern und rauen Händen vorbeugen.

Jetzt lesen

 

Trockene Hände trotz eincremen?

Hände pflegen, so geht es richtig!

Sie haben trockene Hände trotz eincremen? Finden wir raus, woran es liegt. Mit dem Wechsel der Jahreszeit zum Herbst und Winter verlangt unsere Haut nach mehr Pflege, die ihren ganz individuellen Bedürfnissen gerecht wird. Eine leichte Handcreme reicht für sehr trockene Hände nicht mehr aus – und nein, es reicht auch nicht aus, nach der Gesichtspflege den kleinen Rest Tagescreme, der sich noch in Ihrer Handinnenfläche befindet, zwischen den Händen zu verreiben oder die Körperlotion, mit welcher Sie sich Arme und Beine eincremen, als Handcreme zu verwenden.

Nicht umsonst gibt es unzählig viele Pflegeprodukte für die Hände, dessen Formulierungen speziell auf die Bedürfnisse der Haut an unseren Händen abgestimmt sind. Welche Pflege, die richtige für Ihre Hände ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren, wie Hauttyp und Jahreszeit ab. Generell können Sie jedoch eine gute Handcreme an ihren Wirkstoffen erkennen. So kann Glycerin beispielsweise die Feuchtigkeit in der Haut binden und hochwertige pflanzliche Öle, wie zum Beispiel Sesamöl, sorgen für eine geschmeidig glatte Haut an den Händen. Der Wirkstoff Panthenol hilft zusätzlich die Haut extrem trockener Hände zu beruhigen. 

Sehr trockene Hände pflegen:

Neigen Sie unabhängig von der Jahreszeit zu trockenen bis sehr trockenen Händen, dann sollten Sie definitiv eine reichhaltige Pflege wählen und Ihre Hände häufiger eincremen.

Trockene Hände pflegen bei normaler Haut:

Normale Haut neigt oftmals im Winter zu trockenen Händen und benötigt jetzt eine intensivere und regelmäßigere Pflege als an warmen Tagen.

Rissige Hände pflegen bei sensibler Haut:

Sensible Haut sollten Sie mit einer Handcreme pflegen, die die Haut nicht zusätzlich reizt. Inhaltsstoffe wie etwa Pre- & Probiotika können die Regeneration der geschädigten Hautschutzbarriere unterstützen und den Feuchtigkeitsverlust der Haut ausgleichen. Das gilt übrigens auch für trockene Hände, die Risse in der Haut aufweisen und dadurch empfindlicher sind.


Das hilft auch bei trockenen Händen – mehr trinken!

Manchmal können wir es uns nicht erklären, warum unsere Hände plötzlich trocken sind. Dabei ist es oftmals ganz leicht und es hilft alleine mehr zu trinken. Mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit sollten wir zu uns nehmen.


Extrem trockene Hände: Eine Handmaske ist jetzt die perfekte Wahl!

Bei besonders beanspruchten, trockenen Händen ist eine Handmaske die perfekte Wahl. Hierfür eignen sich vor allem intensivere Handcremes – verwenden Sie die Creme ein- bis zweimal wöchentlich als Handmaske, indem Sie die Handcreme großzügig auftragen und mindestens 20 Minuten einwirken lassen. Am besten wenden Sie eine Handmaske über Nacht an. So kann die Haut während des Schlafes regenerieren und die reichlich eingecremten, fettigen Hände stören uns nicht. Bei Bedarf können Sie auch einen Pflegehandschuh verwenden. Anschließend massieren Sie die Cremereste sanft in die Haut ein oder nehmen sie mit einem Kosmetiktuch vorsichtig ab. Ihre trockenen Hände werden es Ihnen danken!

Übrigens: Unsere intensiv pflegenden Handcremes für extrem trockene Hände eignen sich auch ideal zur Anwendung als Handmaske!


DIY Tipps bei trockenen rauen Händen:

1. Handpeeling – raue Hände adé!

Mithilfe eines Peelings befreien Sie Ihre Haut an den Händen von abgestorbenen Hautschüppchen. Dadurch werden die hauteigenen Regenerationsprozesse angeregt und trockene Hände wieder streichelzart. Ein Handpeeling können Sie ruhig 1-2 x die Woche anwenden!

DIY Handpeeling selbst machen

Für das DIY Handpeeling müssen Sie vermutlich nicht einmal Einkaufen gehen. Am besten eignen sich Zutaten wie Zucker, Salz und Olivenöl.

So geht’s:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Salz oder Zucker


Vermengen Sie die Zutaten mit einem Löffel in einem kleinen Schälchen und massieren Sie anschließend das selbstgemachte Handpeeling 5-10 Minuten in die Haut an den trockenen Händen ein. Schenken Sie dabei den Außenseiten der Hände und Finger besondere Aufmerksamkeit und massieren Sie außerdem leicht Ihre Handgelenke mit dem Peeling. Danach die Hände einfach mit lauwarmem Wasser abspülen und mit einer intensiven Handpflege eincremen.


2. Handbad – eine Wohltat für sehr trockene Hände!

Wenn die beste Handcreme nicht mehr genügt, dann ist es Zeit für ein pflegendes Handbad. Auch das können Sie ganz einfach selbst herstellen.

So geht’s:

  • 0,5 L Wasser
  • 1 Beutel Kamillentee
  • 2 EL Olivenöl

Gießen Sie den Kamillentee mit heißem Wasser in einer Schüssel auf. Wenn das Wasser etwas abgekühlt und lauwarm ist, geben Sie das Olivenöl hinzu. Legen Sie Ihre trockenen Hände etwa 15 Minuten in das Handbad. Danach Hände gut abtrocknen und eincremen oder als Vorbereitung für die perfekte Nagelpflege nutzen.


UNSERE HANDCREMES FÜR SEHR TROCKENE RISSIGE HÄNDE:

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel

Knitterfreier leben
Schlechte Angewohnheiten: So können Sie Falten verhindern

Knitterfreier leben

Auf die Maske, fertig, los...
Welche Maske passt zu meiner Haut?

Auf die Maske, fertig, los...

Urlaubsfeeling pur
So schön ist Urlaub machen in Deutschland

Urlaubsfeeling pur

BABOR Store im Ohhh de Cologne
Ohhh wie schön ist Köln!

BABOR Store im Ohhh de Cologne

Professionelles Gesichtspeeling bei der Kosmetikerin!
So macht‘s der Profi im BABOR Institut

Professionelles Gesichtspeeling bei der Kosmetikerin!